Mittwoch, 28 September 2016 23:18

DANKE MÜNCHEN !!!

geschrieben von

14441001 10154655961288010 8899597325747665998 nWenige Tage nach dem 2:0-Sieg in Mülheim-Kärlich – behielt Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst auch am Mittwochabend die Oberhand und gewann im Rahmen dieser Englischen Woche gegen eine starke SG Betzdorf mit 2:1.

Viele Chancen & ein ''Held''

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Zwei starke Teams, drei Tore, Nervenkitzel bis zum Schluss und eine Slapstick-Einlage des Gegners in der Nachspielzeit. Doch zuvor begann die Partie vor rund 100 Zuschauern recht munter und völlig ausgeglichen. Beide Teams gaben in den ersten Spielminuten mächtig Vollgas. Die erste Möglichkeit in Führung zu gehen hatten aber zunächst die Gäste – die bereits nach vier Minuten jedoch ihren Meister in FSV-Keeper Johannes München (Bild) fanden (4.). Auf dem Feld entwickelte sich ein richtiger Kampf – wobei das Chancenplus bis dato eindeutig die Farben Grün-Weiß trug. Denn auch die zweite Chance ging auf die Rechnung des Tabellenzweiten – der aber wieder an einem starken München scheiterte (10.). Betzdorf baute nun immer mehr Druck auf. Zwar stand die Tarforster Defensive sicher und konzentriert – dennoch lag die Führung in der Luft – die Tarforsts Nummer eins bisher mustergültig vereiteln konnte. Nach rund einer halben Stunde durfte nun aber auch Betzdorf einmal durchatmen – als eine Flanke von André Thielen in den Strafraum durch einen herbeieilenden Thorsten Oberhausen nur haarscharf mit dem Kopf versäumt wurde. Wenige Minuten später machte es Lukas Herkenroth aber besser – der völlig frei vor dem Tor an Betzdorf´s Keeper Philipp Klappert zur 1:0-Führung einschieben konnte (33.). Der Gegner sah hier eine Fehlentscheidung des Unparteiischen und spekulierte lautstark auf Abseits. Erfolglos, dass Tor zählte zu Gunsten der Trierer Höhenkicker – die in den Folgeminuten nun noch mehr Kanonenschläge einstecken mussten. Betzdorf rannte wie die Feuerwehr. Schnell, spielstark und nun auch feldüberlegen – drückte die Elf aus dem Westerwald auf einen längst überfälligen Ausgleich. Chancen über Chancen – und ein Tarforster Keeper, der an diesem Abend eher eine Lebensversicherung verkörperte. Kurz vor der Pause durften aber dann auch noch einmal die Hausherren. Erst Oberhausen (36.) und anschließend Decker (40.) – Betzdorf hatte Dusel und markierte schließlich im Gegenzug die letzte Chance der ersten Halbzeit und scheiterte erneut am glänzenden Johannes München (44.).

Betzdorf kam stark aus der Pause

Ähnlich wie im ersten Durchgang entfachte Betzdorf auch nach Wiederanpfiff mächtig Feuer. Der FSV löschte an allen Ecken – musste sich aber fünf Minuten nach dem Seitenwechsel dann doch geschlagen geben, als Florian Jaeger zum 1:1 ausglich (51.). Doch die Freude in Grün-Weiß hielt gerade einmal nur neun Minuten. Der ''Spielverderber'' kam aus Tarforst und markierte nach einer Stunde dank Sven Haubrich das 2:1. Die erneute Führung leitete André Thielen ein – der den Ball klasse in den Strafraum zirkelte und zunächst keinen Abnehmer fand. Viele Beine streckten sich dem runden Leder entgegen – ohne Erfolg. Nutznießer war schließlich Sven Haubrich – der auch seinen Fuß lang machte und die Kugel zum zweiten Mal an diesem Abend über die Betzdorfer Linie drückte (60.). Was nun folgte war ein reiner Nervenkitzel. Die Westerwälder erhöhten wiederum den Druck. Tarforsts Defensive wackelte und drohte einzuknicken. Grün-Weiß war am Drücker und versuchte alles um den Ausgleich zu erzielen. Frust machte sich breit. Dementsprechend hart wurden nun auch die Zweikämpfe einschließlich Fouls. Grün-Weiß verblasste nun immer mehr vor Wut. Vor allem Torwart Philipp Klappert weckte mit reichlich ''heißer'' Luft halb Tarforst auf. Betzdorf sah nun viele Fehlentscheidungen seitens des Schiedsrichters – der das Spiel auch in den noch folgenden Schlussminuten souverän leitete.4150556

Slapstick vom Feinsten...

Hitzig und einmalig wurde es schließlich in der Nachspielzeit. Betzdorf drückte mit Mann und Maus auf den Ausgleich – Tarforst hielt wacker dagegen. Doch als das Meckern Überhand nahm griff der Unparteiische eiskalt durch und verteilte Karten. Eine Kartenflut entwickelte sich. Jeder der seinen Mund nun aufmachte und diesen mit vermeintlichen Ausdrücken füllte – sah den gelben Karton. Betzdorf war hier Spitzenreiter und so langsam aber sicher wurden die Karten auch immer dunkler. Einen wahren Slapstick-Charakter hatte das Spiel nun – als Betzdorf´s Keeper Philipp Klappert seine Torwarthandschuhe auszog und vor Wut den Platz verlassen wollte. Er hatte genug vom Spiel und der Leistung des Schiedsrichters – der im Gegenzug erst Betzdorf´s Lukas Becher vom Platz stellte und anschließend auch Sven Houck mit Gelb-Rot frühzeitig zum Duschen schickte. Ein Ausdruck bzw. ein Meckern in Richtung des Unparteiischen war hier jeweils der Grund – der die Grün-Weißen nun in doppelter Unterzahl agieren ließ. Mittlerweile hatte auch Klappert wieder die Handschuhe an und stand zwischen den Pfosten. Nach rund sechs Minuten Nachspielzeit pfiff der Unparteiische diese kuriose Partie schließlich ab. Tarforst stand als Sieger auf dem Platz – dank guter Leistung, aber vor allem dank Torwart Johannes München, der an diesem Abend einmal mehr seine Klasse untermauern konnte.

Chef-Trainer Christian Esch zufrieden

„Unterm Strich absolvierten meine Jungs heute ein klasse Spiel. Vor allem im ersten Durchgang konnten wir unsere Qualität gut ausspielen. Einzig in der Rückwärtsbewegung sah ich noch eine Menge Luft nach oben. Zudem haben wir eindeutig zu viele Chancen zugelassen – die unser Torwart Johannes München aber bestens vereiteln konnte. Im zweiten Durchgang kam Betzdorf nun besser aus der Kabine. Wir taten uns zunächst schwer und fingen uns demzufolge auch prompt das Tor. Positiv fand ich aber – dass wir dieses Mal nach dem Gegentor nicht, wie schon oft in der Vergangenheit passiert, eingeknickt sind. Ganz im Gegenteil – wir spielten weiterhin einen schönen Fußball nach vorne und konnten uns dann nach einer Stunde wenn auch mit ein wenig Glück mit der 2:1-Führung belohnen. Ein großes Kompliment möchte ich zudem noch an unseren Keeper Johannes München richten – der heute wieder eine starke Partie im Tor abgeliefert hat. Nun freuen wir uns alle über die bisher erzielte Ausbeute dieser Englischen Woche und blicken nun konzentriert auf Wirges – wo wir ebenfalls mit gutem Fußball überzeugen möchten“, resümierte Chef-Trainer Christian Esch den zweiten Sieg in Folge.

Weiter geht es nun bereits am kommenden Samstag (01. Oktober), wenn man um 14:00 Uhr bei der SpVgg Wirges gastiert.

Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: München – Hassani – Haubrich – Oberhausen (75. Mühlen) – Thielen – Grundmann (66. Gorges) – Stüber – Herkenroth – Decker (85. Hermes) – Galle – Thömmes

Tore: 1:0 (33. Herkenroth) – 1:1 (51. Jaeger) – 2:1 (60. Haubrich)

Besondere Vorkommnisse: (Platzverweis für Lukas Becher & Sven Houck in der Nachspielzeit)

Schiedsrichter: Thomas Haus (Wilsecker)

Zuschauer: 100

Aus Trier-Tarforst berichtete André Mergener

Gelesen 1689 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 29 September 2016 10:14