Samstag, 07 Mai 2022 20:37

Zweimal Kasel, einmal Neumann! – Tarforst landet 3:1-Heimsieg gegen Mayen

geschrieben von André Mergener / Bildrechte: Wolfgang Ziewers

DSC00119 4

Die ein oder andere Mutter dürfte sich freuen – Tarforst hat gewonnen und das pünktlich zum Muttertag. Am Ende hob man einen soliden 3:1-Sieg über den TuS Mayen über die Zeit und zeigte ferner auch die passende Reaktion nach der „Nullnummer“ in der Schneifel vor einer Woche.

Die Stippvisite des TuS Mayen wurde für die Gäste aus der Vulkaneifel leider nicht gekrönt. Der Tabellenkeller demnach weiterhin das dunkle Zuhause des einstigen Oberligisten – ließen sich die Gäste aber nicht ganz kampflos an die Wand stellen, sondern erwiesen trotz Niederlage einen munteren Kampf mit einigen Chancen im Gepäck. Die erste Möglichkeit für Mayen hagelte nämlich schon nach fünf Minuten den rund 110 Zuschauern vor die Linse – als Uwe Unterbörsch seinen Abschluss nur knapp neben das Tarforster Gehäuse zirkelte (5.). Die Pässe waren gut – wenn auch glücklos im Abschluss, durfte nach rund zwölf Minuten aber auch der FSV zur ersten Tor-Möglichkeit ausholen, als Nicola Rigoni einen Freistoß an der Grenze zum Strafraum haarscharf neben das Gehäuse setzte und sich anschließend unglücklich verletzte. Als Folge nahm Chef-Trainer Holger Lemke ungern den ersten Wechsel vor – und brachte Philipp Hahn für Rigoni. Wenige Minuten später dann die Kür – mit Jubel in Richtung Rigoni, der wehmütig leider nur von außen den starken Tarforster Angriff sah. Der Ball kam gut zu Patrik Kasel – der anschließend den ersten Torschuss wagte, am Ende aber an Mayens Schlussmann Kevin Michel scheiterte, der das runde Leder zunächst nur abprallen ließ. Der Ball war noch im Spiel und flog zielgenau vor die Füße von Nico Neumann – der eiskalt als glücklicher Nutznießer zur verdienten 1:0-Führung ausholte (17.). Erste Tarforster Chance – und gleich ein Tor. Doch Mayen gab nicht auf. Immer wieder sorgten die Vulkaneifeler mit zielgenauen Pässen für große Gefahr. Eine sprichwörtliche „Bogenlampe“ konnte FSV-Torwart Johannes München nach zwanzig Minuten gerade noch so halten (20.). Zwei Minuten später aber auch wieder der FSV – als Kasel nach einer Flanke von Hahn nur um wenige Zentimeter vergeben hat (22.). Vier Minuten später machte es der Torjäger aber besser – als er aus seitlicher und ziemlich schwieriger Position heraus den Ball aus rund zwanzig Metern ins Tor zum 2:0 hämmerte (26.). Im Anschluss versäumte Mayen den Anschlusstreffer – dieses Mal rettete, da München aus seinem Tor herausgelaufen war, Abwehr-Hühne Ruben Herres vor Schlimmeres (27.). Mayen war nun am Drücker – wenn auch weiterhin ohne Fortuna. Nach einer halben Stunde suchte auch Julian Schäfer sein großes Glück – schoss aber und das keineswegs gefährlich, Johannes München direkt in die Arme. Kurz vor der Pause durften aber auch die Hausherren noch einmal – als Mohammad Rahsidi sich schön durchsetzen konnte, zum Abschluss kam, aber sein Ball von Torwart Michel zur Ecke geklärt werden konnte (40.).

Aber auch nach dem Seitenwechsel erwiesen sich die Trierer Höhenkicker als das bessere Team. Mayen agierte zwar bemüht – am Ende aber fehlten die großen Ideen das Spiel noch in irgendeiner Form zu drehen. Stattdessen nagelte der FSV den TuS nach einer guten Stunde mit dem 3:0 fest – als Patrik Kasel frei vor dem Tor zum wiederholten Jubel ausholte ( 63.). Spielerisch gaben die Tarforster im Endspurt glasklar den Ton an. Einige Chancen reihten sich noch ein – wenn auch unterm Strich ohne einen weiteren Jubel. Immerhin betrieb Mayen noch die sprichwörtliche Ergebniskosmetik – als Matthias Tutas zwei Minuten vor Schluss zum 1:3-Anschlusstreffer einschob (88.).

„Es war ein tolles Spiel meiner Mannschaft. In beiden Hälften des Spiel sah ich meine Jungs als bessere Mannschaft – die am Ende dann auch verdient gewinnen konnte. Unschön war jedoch die frühe Verletzung von Nicola Rigoni – er wird uns wohl jetzt eine längere Zeit fehlen“, resümiert Chef-Trainer Holger Lemke nach Spielende, dessen Team bereits schon am kommenden Mittwoch (11. Mai) um 20:00 Uhr im Rahmen eines Nachholspiels den VfB Wissen empfängt. AM


Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: München – Toure (87. Picko) – Schuch (74. Kssouri) – Weber – Rashidi – Rigoni (13. Hahn) – Neumann – Kasel (68. Schwind) – Herres – B. Heitkötter – Ziewers

Tore: 1:0 (17. Neumann) – 2:0 (26. Kasel) – 3:0 (63. Kasel) – 1:3 (88. Tutas)

Schiedsrichter: Christopher Groß

Zuschauer: 110


Bilder vom Spiel
Wolfgang Ziewers

DSC00011 4 DSC00014 3 DSC00034 4 DSC00046 3 DSC00052 3 DSC00055 3 DSC00063 3 DSC00068 2 DSC00076 2 DSC00084 4 DSC00109 2 DSC00138 3 DSC00220 DSC00225 DSC00237 DSC00254 DSC00274 1 DSC00278 DSC00320 DSC00346 DSC00349 DSC00368