Freitag, 13 Mai 2022 22:26

Zwote gewinnt beim Schlusslicht – Sonntag kommt Reinsfeld

geschrieben von André Mergener / Bildrechte: Wolfgang Ziewers

DSC00010 2

Das lange Warten auf einen Sieg ist vorbei. Sieben Spiele in Folge standen jüngst ohne einen dreifachen Erfolg unterm Strich – gelang der Tarforster Zweitvertretung am späten Freitagabend im Rahmen eines Nachholspiels beim Tabellenletzten SG Pölich-Schleich nun endlich die Rückkehr auf die langersehnte Siegerstraße. "Gefeiert" wurde in Detzem an der Mosel ein 3:2-Erfolg. Bereits nach sechs Minuten eröffneten die Trierer Höhenkicker nach einem Tor von Marcel Mühlen – der zuvor von Marcel Meyer bedient wurde, die Torreigen. Mühlen war es auch – der nach einer Viertelstunde, dieses Mal nach einer Vorlage von Robin Meyer, das zweite Tor für den FSV herbeisteuerte. Auch wenn Pölich mit aller Macht kämpfte – vor der Halbzeit noch den 2:2-Ausgleich erzielte und auch der FSV selbst nach einer gelb-roten Karte für Marcel Meyer die letzten zwanzig Minuten des Spiels in Unterzahl agieren musste, markierte Jan Bauchmüller im Endspurt nach einer Flanke von Robin Meyer das finale dritte Tor für seine Tarforster Elf. Groß den Sieg feiern stand aber wohl eher nicht zur Debatte – wartet nämlich schon am kommenden Sonntag (15.Mai) die nächste kniffelige Aufgabe auf den FSV – wenn man zuhause ab 14:30 Uhr (Kunstrasenplatz) mit dem Drittletzten TuS Reinsfeld erneut ein Kellerkind der KreisligaA Trier/Saarburg empfängt. „Obwohl wir gewonnen haben kann ich die Leistung meiner Jungs keineswegs zufrieden unterstreichen. Phasenweise hat mir in diesem Spiel alles gefehlt – um diese Partie überzeugend und mit der richtigen Moral zu absolvieren. Der Ausgleich zur Pause und das mühsame Spiel meiner Mannschaft in den Folgeminuten. Gegen den Tabellenletzten darf man sich nicht so präsentieren. Wir können nur von Glück reden – dass uns keine Übermannschaft gegenüberstand, denn sonst wäre das Spiel sicherlich in die andere Richtung gegangen. Glücklicherweise haben wir dann gegen Ende noch das 3:2 gemacht. In meinen Augen keine gute Leistung und dennoch drei Punkte kassiert. Am Sonntag gegen Reinsfeld müssen wir uns deutlich besser präsentieren. Ich erwarte ein sehr schweres Spiel. Reinsfeld steht als Drittletzter mit dem Rücken zur Wand und wird ganz sicherlich um drei Punkte kämpfen. Ich erwarte von meinem Team eine bessere Einstellung und einen sauberen Kampfgeist. Nur so können wir auch am Sonntag bestehen“, betont Zwote-Trainer Daniel Will, dessen Mannschaft aktuell 34 Punkte und Platz sechs pflegt. AM