Dienstag, 11 August 2020 22:29

Sieg im Salmtal

geschrieben von

DSC00021

Auch im vierten Testspiel der hiesigen Sommervorbereitung – blieb Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst ungeschlagen und gewann am späten Dienstagabend auswärts beim Oberliga-Aufsteiger FSV Salmrohr mit 3:1.

Spielerisch war das Salmtal fest in den Händen der Trierer Höhenkicker verankert. Druckvoll – leidenschaftlich und mit reichlich Raffinesse begannen die Tarforster ihren vierten Testkick vor rund 120 Zuschauern. Auch wenn die Gäste aus dem Spiel heraus besser und aggressiver wirkten – notierte der Oberligist, der am Abend auf zahlreiche Stammspieler verzichten musste, jedoch zunächst die besseren Chancen. Wie etwa nach zehn Minuten – als Salmrohr einen Konterangriff über die Außenbahn clever ausspielte, den Ball anschließend in den Strafraum lenkte und ein Spieler zum Kopfball hochstieg, den Ball jedoch nur knapp neben das Tor nickte (10.). Zwei Minuten später durfte der FSV aus dem Trierer Höhenstadtteil erneut tief durchatmen – als es Salmrohr erneut probierte, am Ende aber an einem gut parierenden Schlussmann Yunus Akgül scheiterte (12.). Salmrohr war da – auch wenn man spielerisch beim Oberligist so einiges vermisste. Viele Ballverluste – meist auch zu ungenau, nutzten die Tarforster eiskalt aus und überzeugten mit einem zielstrebigen Spielfluss, mit dem der klassenhöhere Nachbar alles andere als parat kam.

Das man sich oftmals von einem dicken Chancenplus nichts kaufen kann – bekam nun auch der einstige Zweitligist zu spüren, als Tarforst nach einer Viertelstunde einen blitzschnellen Angriff über Frank Chalve und Julian Schneider stark ausspielte, Schneider anschließend auf Luca Quint auflegte, der gekonnt und eiskalt die 1:0-Führung markierte (15.). Es war die erste Chance der Trierer Höhenkicker – Fortuna sei Dank auch direkt ein Treffer und das keineswegs unverdient. Auf der Gegenseite grüßte dagegen fast der Ausgleich – als Salmrohr nach einem tollen Angriff nur den Innenpfosten traf (18.). Aber auch Tarforst probte die noch frische Führung auszubauen – als Mohammad Rashidi aus der Distanz heraus leider nur haarscharf am 2:0 kratzte (30.) Salmrohr jedoch schaukelte weiterhin das Pech in der eigenen Wiege. Wieder eine Großchance – und wieder kläglich gescheitert, dieses Mal sogar freistehend vor dem Tor (35.). Die letzten Minuten gingen dagegen auf das Konto der Gäste. Marc Picko – der in diesem Testspiel praktisch in Bestform agierte, verfehlte das Tor aus seitlicher Position nur knapp (36.). Ebenso Luca Quint – dessen Versuch die Führung auszubauen, kurzerhand vom Keeper weggefaustet wurde (37.). Die anschließende Ecke wurde gezielt ausgeführt – und anschließend im Strafraum von Abwehr-Hüne Ruben Herres keck zum 2:0 in die Salmrohrer Maschen verwertet (38.).

Auch nach Wiederanpfiff legten die Tarforster eine beachtliche Leistung aufs dorfeigene Parkett. Blitzschnelle Spielzüge – rotzfreche Kombinationen und ein Salmrohrer FSV, der meist nur noch hinterherlief. Die rot-weiße Abwehr qualmte gehörig vor Druck. Tarforst strotzte nur so vor Leidenschaft und schraubte das Ergebnis nach einer Stunde schließlich auf 3:0 an – Torschütze hier war Marc Picko (60.). Zehn Minuten später folgte fast das 4:0 – doch ein Schuss von Julian Schneider küsste nur den Pfosten. Tarforst dominierte in allen Belangen – umso überraschender der 1:3-Anschluss, den Salmrohr dank Thomas Holper zehn Minuten vor Schluss erzielte (80.). Am Ende durften schließlich beide Kontrahenten noch einmal zur Großchance ausholen. Nachdem erst Marc Picko aus kurzer Distanz einen weiteren potenziellen Treffer neben das Tor lenkte (85.) – scheiterte anschließend auch Salmrohr wieder an einem robusten Tarforster Schlussmann Yunus Akgül.

Unterm Strich ein gelungener Test – den man wie Chef-Trainer Holger Lemke unterstreicht, aber keineswegs überbewerten darf: „Es war ein richtig starkes Spiel meiner Mannschaft. Heute stießen keine Einzelspieler hervor – heute traten wir als starkes Kollektiv auf, was mir natürlich besonders gefallen hat. Wir haben den Ball ziemlich gut laufen gelassen – den Gegner unter Druck gesetzt und zudem auch unsere Chancen eiskalt genutzt. Ich bin sehr zufrieden – weiß aber auch, dass wir dieses Ergebnis nicht überbewerten dürfen“, resümiert der Ex-Profi den vierten Testkick seiner Mannschaft.

Weiter geht der heimische Testreigen nun am kommenden Freitagabend (14. August) – wenn man im luxemburgischen Mertert um 19:30 Uhr auf Union Mertert/Wasserbillig trifft.

André Mergener

 

Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Akgül – Weber – Rashidi – Kasel – Schneider – Heitkötter – Hahn – Chalve – Quint – Habbouchi – Picko +++ Eingewechselt wurden: Schuch – Bonn – Herres – Ziewers

Tore: 1:0 (15. Quint) – 2:0 (38. Herres) – 3:0 (60. Picko) – 3:1 (80. Holper)

Schiedsrichter: Jan-Hagel Engel

Zuschauer: 120

 

Bilder vom Spiel
(Wolfgang Ziewers)

DSC00004 DSC00043 2 DSC00059 2 DSC00069 DSC00118 DSC00128 DSC00128 DSC00223 DSC00243 DSC00248

Gelesen 582 mal