Dienstag, 08 September 2020 06:49

Tennis: Deutliche Derby-Niederlage der Herren-40

geschrieben von

Herren40 beim Trimmelter

Herren 40 C-Klasse: Trimmelter SV : FSV Tarforst 11:3

Am Sonntag ging es für Herren 40 des FSV Trier-Tarforst zum letzten Saisonspiel zum benachbarten Trimmelter SV. Da die Anlagen der beiden Vereine nur einen Steinwurf voneinander entfernt liegen, haben die Spiele gegeneinander immer eine besondere Brisanz – natürlich rein sportlich. Dieses Mal sorgte zudem die Tabellensituation für zusätzliche Spannung. Mit einem deutlichen Sieg hätten die Mannschaft um Kapitän „Stano“ Klimek noch eine Chance auf die Meisterschaft gehabt, die der TSV natürlich ebenfalls feiern wollte. Im Vergleich zur Vorwoche hatte sich die personelle Situation glücklicherweise deutlich entspannt, leider fehlte die Nummer 1 Markus Poschenrieder aber weiterhin, so dass man nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Anders der Trimmelter SV, der alles aufbot was Rang und Namen hat und sich sogar den Luxus leisten konnte für die Doppel zwei frische Spieler zu bringen.

Die Hoffnungen das Unmögliche dennoch möglich zu machen zerschlug sich leider bereits in den Einzeln. Trotz tapferer Gegenwehr gingen die Matches an den oberen Positionen alle deutlich und verdient an den TSV (Michael Metzger 1:6, 2:6 – „Stano“ Klimek 2:6, 0:6 – Dirk Kasel 5:7, 2:6). Das letzte Einzel an Position 4 entwickelte sich dann zu einem wahren Krimi: über zwei Stunden lang beackerten sich Dominique Richter und sein Gegner, der am Ende die besseren Nerven hatte und knapp siegte. Endstand 6:4, 5:7, 8:10.

Somit stand der Sieg des Trimmelter SV bereits nach den Einzeln fest. Da man aber auf keinen Fall ohne Ehrenpunkte nach Hause fahren wollte, ging man noch einmal voll motiviert in die Doppel, die beide von extremer Spannung geprägt waren und jeweils erst im Champions-TieBreak entscheiden wurden. Während das 2. Doppel Klimek/Kasel nach gutem Start einbrach und unterlag (6:2, 4:6, 2:10), konnte das 1. Doppel Metzger/Richter ein unglaubliches Match knapp für sich entscheiden. Nach vier vergebenen und vier abgewehrten Matchbällen waren die Ehrenpunkte nach weit über 2 Stunden Spielzeit unter Dach und Fach (6:4, 6:7, 16:14). Im Anschluss saß man noch gemütlich bei Pizza und Bier mit den Nachbarn vom TSV zusammen, denen die Meisterschaft nun kaum mehr zu nehmen ist. Danach ging es noch geschlossen auf die heimische Anlage um die 2. Herrenmannschaft bei ihrem Spiel gegen Föhren lautstark zu unterstützen.

geschrieben von Michael Metzger

Gelesen 178 mal