Donnerstag, 09 September 2021 00:21

Tarforst empfängt Germania Metternich zum Topspiel

geschrieben von

DSC00122

Mehr Spitzenspiel geht nicht! Wenn Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am kommenden Samstag den punktgleichen FC Germania Metternich zum Tanz in eigener Stube bittet – dürfte die Spannung unter Flutlicht garantiert sein. Beide Clubs pflegen neun Punkte – Metternich dank des besseren Torverhältnisses auf der Sonnenseite der Liga, Tarforst schreibt sich als Zweiter.

Besonders offensiv strahlen die Gäste – die nach etlichen Jahren den Aufstieg in die Rheinlandliga im Sommer letzten Jahres verwirklichen konnten, eine gehörige Gefahr aus. Die bisher mit vierzehn Toren gefährlichste Offensive wird erstmalig Tarforster Boden betreten. Zwei Spieler der Germania dürften dagegen einen besonderen Augenmerk auf sich ziehen. Yannick Weis (4 Tore) – und Jonas Simek (3 Tore), dicht gefolgt von Alexander Aur mit zwei Treffern. Die Torfabrik aus dem Koblenzer Raum ist gewillt schließlich auch beim FSV zu treffen. Doch die Hürde – betrachtet von der Seite des Gegners, ist ebenfalls hoch. Tarforst ist heimstark und hat einen ziemlich guten Lauf, den man jüngst auswärts bei der SG Malberg/Rosenheim, nach einem verdienten 3:0-Erfolg, einmal mehr untermauern konnte. Zwar nicht die beste Offensive – dafür aber mit Stürmer Nicola Rigoni den bisher besten Torjäger der Liga in den eigenen Reihen. Sechs Treffer schreibt sich der Italiener auf die Brust – und dürfte wohl auch gegen die Germania einen „unruhigen“ Fuß vor dem gegnerischen Tor entwickeln. „Ich habe diese Mannschaft beobachtet und erwarte demnach eine sehr schwierige Aufgabe. Metternich spielt ein offensiv flottes Spiel – riskiert allerdings auch einiges, wodurch in der Defensive auch oftmals Lücken auftauchen. Genau dies wollen wir ausnutzen und über den Kampf das Spiel an uns reißen. Es erwartet uns ein starker Gegner – den wir aber als heimstarke Mannschaft nicht ins Spiel kommen lassen wollen“, betont Chef-Trainer Holger Lemke mit kämpferischer Stimme.

Zumindest die Stimmung ist bestens. Die Moral samt Leidenschaft gefällt – genoss man schließlich auch unter der Woche den erfolgreichen Ritt, den man schon gleich am Samstag – und das im eigenen Wohnzimmer, fortsetzen möchte. „Der Blick auf die Tabelle gefällt uns natürlich. Wir genießen den Moment und wissen aber auch – dass wir noch quasi am Anfang dieser Saison sind. Sicherlich wollen wir uns oben festbeißen – blicken jedoch realistisch auf die sogenannte Momentaufnahme. Von der Tabelle habe ich mich noch nie beeinflussen bzw. blenden lassen. Die aktuelle Platzierung ist schön – jedoch für uns „noch“ ohne große Bedeutung“, unterstreicht Lemke weiter, der im Heimspiel gegen Metternich mit Sven Haubrich – Sebastian Schmitt, Keeper Johannes München und mit Kapitän Frank Chalve auf vier Spieler verzichten muss. Anstoß am Samstag (11. September) ist um 17:30 Uhr in der 11teamsports-Arena in Trier-Tarforst (Rasenplatz). Hier das Spiel live am PC verfolgen AM

 

download

Gelesen 251 mal