Montag, 03 Januar 2022 17:22

Tennis: Mitgliederzahl gestiegen, Nachwuchsschmiede stark

geschrieben von

Michael Metzger Sportwart Tennis 1dddddd

Nachdem wir schon mit Tennis-Abteilungsleiter Rolf Schiffer das zurückliegende Jahr Revue passieren gelassen haben – blickt auch Sportwart Michael Metzger erfreulich zurück, der schließlich auch in der Zukunft das Maximale mit seiner motivierten Tennis-Abteilung schöpfen möchte. Im Interview stand er nun Rede und Antwort:

 

Hallo Michael! Tennis 2021 – wie fällt dein Fazit von diesem Jahr aus?

Michael Metzger: Für uns als Tennisabteilung war es erneut kein einfaches Jahr. Die Schließung der Halle hat uns im Winter und auch zu Beginn des Frühjahrs leider unfreiwillig „lahmgelegt“. Trotz dieser alles andere als optimalen Rahmenbedingungen wurde es dann trotzdem ein sehr positives Jahr. Dass sowohl die 1. Herren- als auch die 1. Damenmannschaft in derselben Saison die Meisterschaft und den Aufstieg feiern konnte, war ein toller Erfolg. Zudem konnten wir die Mitgliederzahl erneut steigern, speziell im Jugendbereich. Da hat uns die Corona-Situation natürlich in die Karten gespielt. Tennis war ja im Frühjahr eine der ersten Sportarten, die wieder uneingeschränkt getrieben werden konnte. Und auch die Saison wurde – wenn auch mit leichter Verspätung - ohne Einschränkungen komplett gespielt.

 

Was wurde erreicht – und wo siehst du noch Verbesserungsbedarf?

Michael Metzger: Sportlich war es wie gesagt ein sehr erfolgreiches Jahr. Die Herren konnten den Aufstieg in die A-Klasse feiern, die Damen den Aufstieg in die B-Klasse. Im Jugendbereich belegten sämtliche Mannschaften gute Mittelfeldplätze, d.h. es gab hier zwar keine Aufstiege zu feiern aber auch keine Abstiege zu verdauen. Hervorzuheben ist hier vor allen Dingen die große Zahl an eingesetzten Spielerinnen und Spielern. Ein großes Lob geht hier an unseren Jugendwart Frank Meuser, der das alles ganz toll im Blick hat und immer dafür Sorge trägt, dass alle zum Zug kommen. Erfreulich war auch, dass wir nach langer Zeit endlich wieder eine Mädchenmannschaft melden konnten – die sofort einen hervorragenden 2. Platz belegte. Dass die Herren 40 die dritte Saison in Folge (!) den 2. Tabellenplatz belegte und den Aufstieg somit erneut knapp verpasste, ist schon bitter. Daran war ich selbst ja leider nicht ganz unbeteiligt ;-) Aber da wird im kommenden Jahr wieder angegriffen.

 

Wie war die Resonanz zum Vorjahr? Konnte man 2021 mehr Leute zum Tennis begeistern?

Michael Metzger: Das war aufgrund der Corona-Situation teilweise ein Selbstläufer. Viele Leute waren im Frühjahr auf der Suche nach Sportarten, die man ohne größere Einschränkungen ausüben konnte. Und da war Tennis ja glücklicherweise sehr früh dabei. Auch dadurch konnten wir die Anzahl der Mitglieder auf aktuell 146 erneut steigern. Hinzu kommt, dass wir innerhalb der Abteilung einen tollen Zusammenhalt haben und auch außerhalb des Platzes ein tolles Gemeinschaftsgefühl entstanden ist. Auf der Anlage ist mittlerweile immer etwas los, viele Mitglieder kommen nicht nur an den Spieltagen vorbei um zuzuschauen oder mit anderen zusammenzusitzen. Auch das erleichtert neuen Mitgliedern den Einstieg und führt dazu, dass sie sich schnell bei uns wohlfühlen.

 

Wie blickt eure Abteilung auf das kommende Jahr – worauf freut man sich besonders?

Michael Metzger: Spannend wird sicherlich wie sich die Herren in der A-Klasse schlagen werden. Durch die Spielgemeinschaft mit dem Trimmelter SV sollte man hier mit gebündelten Kräften aber eine ordentliche Rolle spielen können. Auf jeden Fall werden das tolle Matches für alle Tennisfans werden. Ähnliches gilt für die Damen in der B-Klasse, auch da warten sicherlich einige harte, aber reizvolle Aufgaben auf die Mädels. Zudem wird es interessant sein, zu sehen wie die Jungs aus der U18 den Übergang in den Herrenbereich schaffen. Zu diesem Zweck haben wir eine 3. Herrenmannschaft gemeldet, die Spielpraxis ermöglichen soll.


Was wurde im Nachwuchs erreicht?

Michael Metzger: Seit Frank Meuser das Amt des Jugendwartes übernommen hat, sind wir im Jugendbereich wirklich gut aufgestellt. Alle Mannschaften haben feste Trainingszeiten und werden von ausgebildeten Trainern betreut. Wir sind jetzt schon seit einigen Jahren im Jungenbereich in allen Altersklassen vertreten, seit letzter Saison gibt es endlich auch wieder eine Mädchenmannschaft. Alle Mannschaften belegten vergangene Saison ordentliche Mittelfeldplätze, was aber hier Nebensache ist. Wichtig ist, dass alle Kinder Matchpraxis erhalten. Im kommenden Jahr werden wir erneut zwei U12-Mannschaften ins Rennen schicken – für Tennisnachwuchs ist also weiterhin gesorgt.

 

Wo siehst du die FSV-Tennis-Abteilung in den nächsten Jahren – was ist möglich und realistisch?

Michael Metzger: Ob das aktuell große Interesse am Tennissport anhalten wird, muss sich zeigen – wir werden auf jeden Fall alles dafür tun, dass die Tennisabteilung weiterhin für alle so attraktiv wie möglich bleibt. Leider sind wir aufgrund der Platzsituation (Anlage mit 3 Plätzen) etwas eingeschränkt was ein weiteres Wachstum angeht. Da ca. 80 % unserer Mitglieder aktive Mannschaftsspieler sind, haben wir jetzt schon Probleme alle Mannschaften mit Trainingszeiten zu versorgen. Und dass wir 2022 mit 13 Mannschaften an den Start gehen werden, ist nur möglich, da der Verein Plätze auf dem Gelände der Universität anmietet. Hier nochmal ein großes Dankeschön an den Vorstand um Werner Gorges, der dies möglich macht. Ansonsten wäre die Kapazität der Anlage heute schon überschritten. Große Erwartungen haben wir im Abteilungsvorstand was die Kooperation mit dem Trimmelter SV angeht. Bei den Herren 60 gibt es bereits seit Jahren eine Spielgemeinschaft und auch im Jugendbereich hat man sich in jüngerer Vergangenheit immer wieder gegenseitig geholfen. Mit dem Zusammenlegen der Herrenmannschaften wird da aber nun eine neue Dimension erreicht. Persönlich hoffe ich, dass dieses Projekt funktioniert und in Zukunft vielleicht noch stärker kooperiert werden kann. Mit gebündelten Kräften wäre sportlich bestimmt einiges auf der Tarforster Höhe möglich – und Sieger wäre dann der Tennissport!

 

Okay Michael – ich danke dir für das Interview und wünsche dir noch alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Michael Metzger: Danke!

 

André Mergener

Gelesen 557 mal