Sonntag, 18 September 2022 16:58

Zwote meldet sich nach Sieg über Geisfeld II eindrucksvoll zurück

geschrieben von André Mergener / Bildrechte: Wolfgang Ziewers

DSC00024 7

Die passende Antwort – gerade nach der bitteren 0:7-Pleite vor einer Woche in Osburg, gab Tarforsts Zweitvertretung am Sonntagnachmittag, als man zuhause über die Reserve der SG Geisfeld II verdient mit 3:1 gewann.

Vor einem personellen Engpass – wie vor einer Woche in Osburg, stand Trainer Steffen Hilmer an diesem Wochenende nicht. Viele Rückkehrer standen im Aufgebot gegen Geisfeld II – die gemeinsam als Mannschaft nicht nur sportlich überzeugen konnten, sondern auch entschlossener, agiler und letztendlich erfolgreich, einen sauberen Heimsieg landen konnten. So erwischten die Trierer Höhenkicker einen Start nach Maß. Fußballerisch das Zepter in den Händen – und das schon gleich von Beginn an, brachte sich der FSV sogar schon nach acht Minuten durch Niklas Gouverneur, der zuvor stark von Marcel Meyer bedient wurde, mit ein 1:0 in Front (8.). Weitere hochkarätige Möglichkeiten folgten – die beste nach dem Führungstreffer ergab sich prompt eine Minute später, als ein steiler Pass von Luca Schmitt in Richtung des Strafraums nur knapp von Jan Bauchmüller verpasst wurde. Ebenfalls trugen die Tarforster nach einer halben Stunde das Glück nur schleppend zu Tage – als Schmitt selbst mit einem Kopfball einen weiteren Treffer aus eigener Produktion nur haarscharf versäumt hat. Drei Minuten später machten es die Gastgeber allerdings besser – als Marcel Meyer nach Vorarbeit von Felix Nimmrichter das 2:0 aus Sicht des FSV ins Geisfelder Tor einschob (33.) und für einen soliden Halbzeitstand sorgte.

Nach der Pause kamen die Trierer Höhenkicker ein wenig müde aus der Kabine. Eine kurze Schwäche-Phase folgte – in der Geisfeld II auch nach einer Stunde den 1:2-Anschlusstreffer beisteuern konnte. Eine kurzzeitige Spannung wollte aber dann doch nicht aufkommen – da Tarforst wieder den Hebel Richtung Vollgas umlegte und das Spiel, besonders im Endspurt, wieder an sich riss. Das dritte Tor ließ zwar noch eine Zeit lang auf sich warten – zwei Minuten vor Ende, durfte aber dann noch ein drittes Mal gejubelt werden, als Robin Meyer mit dem 3:1 einen unterm Strich überaus verdienten Endstand markierte.

„Es war eine tolle Leistung – und das von meinem kompletten Team. Alle machten ihre Sache richtig gut – überzeugten sportlich, kämpften gegen einen ziemlich präsenten Gegner an allen Ecken und belohnten sich schließlich am Ende mit drei verdienten Punkten. Auf den Rängen wurden wir bestens unterstützt – und meine Spieler machten mich überaus stolz. Für uns war es einfach ein perfekter Tag. Mit solch einer Leistung sind wir nur sehr schwer zu bezwingen. Wir wollen jetzt nachlegen – eine Serie starten und uns endlich aus der Abstiegszone verabschieden“, betont ein überglücklicher Trainer Steffen Hilmer, dessen Team nun am Sonntag in einer Woche (25. September) um 15:00 Uhr bei der SG Saarburg aufläuft. AM