Dienstag, 26 November 2019 08:51

In Tarforst hängen die Trauben hoch

geschrieben von

EQbOomg0e32OhIvUlsBQKZ9c0lyzBhq5z7ZsvtSrHochmotiviert schreitet Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst ins letzte Heimspiel des Jahres und empfängt am Samstagabend (30. November) um 17:30 Uhr auf dem Rasenplatz den Tabellenzweiten TSV Emmelshausen.

Während auswärts alles andere als vorweihnachtliche Stimmung aufkeimt – möchte man in eigener Festung dagegen die zuletzt starke Heimbilanz einmal mehr untermauern und auch gegen den Zweiten aus Emmelshausen siegreich bestehen. Im eigenen Wohnzimmer sammelte man bisher fünfzehn Punkte – auswärts bislang nur vier. Auch zuletzt in Strohn packten es die Trierer Höhenkicker nicht zum Sieg und mussten sich am Ende gegen die SG Ellscheid mit einem torlosen Unentschieden begnügen.

„Die Stimmung im Anschluss des Spiels war sehr ernüchternd. Wir hatten zudem gegen Ellscheid auch zahlreiche Ausfälle zu stemmen – sodass man als Trainer auch wieder gezwungen war, die Taktik aus Ausrichtung zu verändern. Diese Woche galt somit ein schonendes Training – um nicht noch mehr Spieler zu verlieren“, betont Chef-Trainer Holger Lemke.

Im Fokus steht nun der letzte heimische Ritt des Jahres – wo man sich den eigenen Fans noch einmal mit einem leidenschaftlichen Fußball präsentieren möchte. Doch die finale Hürde im gewohnten Umfeld wird hoch und ziemlich schwer. Oberliga-Absteiger Emmelshausen reist als Tabellenzweiter in den Trierer Höhenstadtteil und dürfte neben dem Titel als bisher bestes Auswärtsteam der Liga – auch geschuldet dem einst siegreichen Hinspiels (3:0), mit breiter Brust bei heimstarken Tarforstern auflaufen. Die Rollen somit klar verteilt – hängen die Trauben in den Augen des Gegners aber trotzdem hoch. Mühsam das Unterfangen – taten sich schon so manch große Namen im Tarforster Wohnzimmer schwer. Die Trierer Höhenkicker gehen demnach mit einem guten Sensus ins letzte Heimspiel des Jahres und wollen – ganz egal wie der Gegner auch heißen mag, den Dreier mit aller Macht erkämpfen.

„Emmelshausen hat in meinen Augen den stärksten Kader dieser Liga und verfügt zudem über Spieler – die eine sehr technisch starke und hohe Qualität pflegen. Zudem reisen sie als bestes Auswärtsteam der Liga nach Tarforst und konnten uns auch schon einst im Hinspiel nach einem 0:3 an die Wand nageln. Trotzdem wollen wir dieser Mannschaft die Stirn bieten und mit voller Konzentration und reichlich Leidenschaft die Punkte in Trier-Tarforst halten. Einfach wird dies jedoch nicht. Emmelshausen unterlag jüngst dem Liga-Primus aus Mülheim-Kärlich und liegt nun mit vier Punkten Rückstand auf Platz zwei. Sie wollen womöglich mit aller Macht gewinnen um den Anschluss zum Führenden nicht noch weiter zu verlieren. Wir müssen uns somit auf einen sehr stürmischen Gegner einstellen“, warnt der Ex-Profi, der auch im letzten Heimspiel des Jahres auf zahlreiche Spieler verzichten muss.

So fällt neben Thorsten Oberhausen – Sven Haubrich, Christian Steinbach, Fynn Martin und Marcel Dammer, auch Keeper Sebastian Dahm aus, der sich aus dem Ellscheid-Spiel eine Kapsel-Verletzung am Finger zugezogen hat. Fraglich ist bis dato noch ein Einsatz bei Marc Picko – Yannick Lackas, Lukas Herkenroth, Kapitän Bernhard Heitkötter und Julian Schmitz. Alle fünf Spieler laborierten zuletzt an einem grippalen Infekt und konnten somit die Woche über nur bedingt trainieren. „Ich hoffe das sich einige Spieler bis Samstag erholen werden. Ich habe aber ein gutes Gefühl“, gab Lemke abschließend zu Protokoll. André Mergener

 

Unknown     ygAXKopLQyAGuXCEpdPh0Z9jlyWg8Lzwfa6PJIoC

Gelesen 256 mal Letzte Änderung am Samstag, 30 November 2019 20:56