Dienstag, 15 September 2020 09:19

„Ich hasse es zu verlieren“ – FSV-Neuzugang Benjamin Arnold im Interview

geschrieben von

D75 3807 Fotor

Mit der Verpflichtung von Offensiv-Allrounder Benjamin Arnold, zogen die Trierer Höhenkicker auch reichlich Qualität und Erfahrung nach Trier-Tarforst. Die Stationen des 24-Jährigen und gebürtigen Kaiserslauterer sind breitgefächert. Für Etzella Ettelbrück und Titus Petingen in der luxemburgischen BGL-Ligue unterwegs gewesen, konnte Arnold mit dem SVN Zweibrücken aber auch reichlich Oberliga-Luft schnuppern. Aber auch als Nachwuchskicker auf hoher Ebene duelliert, entwickelte er sich in der U17 und U19 des 1. FC Kaiserslautern stetig weiter. Nun trägt er seit Sommer diesen Jahres das Trikot des FSV Trier-Tarforst, muss allerdings derweil noch pausieren, da er sich noch in der Aufbauphase nach einer überstandener Verletzung befindet. Im Interview sprach Arnold nun über seine bisher gesammelte Erfahrung, seine Ziele in Tarforst, seine Verletzung und über seinen eigenen Charakter:

 

Hallo Benjamin! Du trägst schon viele höherklassige Vereine auf dem Rücken und konntest bisher reichlich an Erfahrung hinzugewinnen. Was verschlägt dich nun nach Tarforst?

Benjamin Arnold: Nach fünf Jahren in Luxemburg und vor allem durch das schwere letzte Jahr aufgrund meiner Verletzung, hab ich für mich den Entschluss gefasst, wieder nach Deutschland zu gehen. Beim FSV Trier-Tarforst hatte ich schnell das Gefühl, dass könnte das richtige Konzept für mich sein um mich wieder aufzubauen und die Freude am Spiel wieder zu finden, gerade nach dieser langen Verletzungspause. Vor allem hat mich Trainer Holger Lemke letztlich sehr überzeugt und er hat großen Anteil daran, dass ich zum FSV gewechselt bin. Meine Ziele sind es in erster Linie wieder gesund auf dem Platz zu stehen und Freude am Spiel zu haben und dann natürlich meine Stärken so einzusetzen, dass ich dem Verein und der Mannschaft helfen kann erfolgreich zu sein.

 

Wie genau möchtest du den jungen Spielern helfen und wie war dein erster Eindruck vom Verein und Umfeld?

Benjamin Arnold: Ich hatte einen guten ersten Eindruck vom gesamten Umfeld und wurde auch gut aufgenommen. Es war natürlich leichter weil ich einige Spieler auch schon vorher kannte. Natürlich möchte ich grade den jungen Spielern meine Erfahrungen weitergeben und so versuchen, jeden einzelnen Mannschaftskollegen besser zu machen, weil der Schritt in den Seniorenbereich kein leichter ist.

 

DSC00071 Fotor

 

Aktuell pflegst du noch eine ältere Verletzung und konntest seither nur bedingt und eingeschränkt am Training teilnehmen. Was genau hast du und ab wann kann man mit deinem Einsatz rechnen?

Benjamin Arnold: Ich habe mir im letzten Jahr das Kreuzband gerissen und musste deswegen die komplette letzte Saison pausieren. Bin aber auf einem sehr guten Weg. Das Knie ist stabil und es sind zur Zeit nur noch kleinere Blessuren die ab und zu auftreten, was aber auch normal ist. Der Plan ist es in den nächsten Wochen wieder komplett am Mannschaftstraining teilzunehmen, was ich ja jetzt schon teilweise mache, mich aber aus manchen Sachen, wie zum Beispiel Zweikämpfe noch raushalte. Insgesamt hoffe ich in den nächsten Wochen aber wieder voll einsatzfähig auf dem Platz zu stehen.

 

Auf was für einen Charakter können sich die Tarforster Fans und Zuschauer freuen?

Benjamin Arnold: Die Fans und Zuschauer dürfen sich auf einen sehr ehrgeizigen Spieler freuen, der es hasst zu verlieren. Ich gebe immer mein Bestes auf dem Platz und verstecke mich auch nicht, verbal sowie auch körperlich. Zudem gehe ich sehr gerne voran und kommuniziere das auch auf dem Platz. Mein Ziel ist es zudem immer, mit gutem Beispiel voranzugehen. Gerade auch als Vorbild für die jüngeren Spieler.

 

Wo führt deiner Meinung nach die Reise mit dieser Mannschaft in dieser Saison hin. Was traust du diesen Jungs zu?

Benjamin Arnold: Wir haben eine sehr gute Mischung in der Mannschaft und dadurch auch viel Potential und Qualität. In erster Linie zählt es den Klassenerhalt schnell zu sichern, grade nach der schweren letzten Saison des FSV. Ich bin mir aber sehr sicher, dass wir eine gute Rolle spielen können und auch werden und das erste Ziel Klassenerhalt frühzeitig fest machen werden. Wir schauen von Spiel zu Spiel und ich denke, dass wir eine sehr positive und erfolgreiche Saison spielen werden.

 

Okay Benjamin – ich danke dir für das Interview und wünsche dir und der kompletten Mannschaft alles Gute und eine erfolgreiche Saison.

Benjamin Arnold: Danke!

 

Das Interview wurde geführt von André Mergener

Gelesen 686 mal