Sonntag, 12 September 2021 18:18

Zwote schlägt sich selbst

geschrieben von

b6J6Zs9A

Wenn du meilenweit führst – und am Ende trotzdem den Kürzeren ziehst, lief wohl nicht alles optimal in der Spur. Es hätte die Wiedergutmachung werden sollen. Eine Trotzreaktion forderte Zwote-Trainer Daniel Will im Vorfeld. Der Sieg war unser – war jene Traumblase spätestens nach dem Heimspiel gegen die SG aus Saarburg und Serrig am Sonntagnachmittag geplatzt. 3:4 unterlag man der Elf vom Kammerforst und das sogar nach einer deutlichen 3:0-Führung zur Halbzeitpause.

Der FSV robbte zunächst auf dem richtigen Pfad. Spielstark – torgefährlich und eine frühe Führung nach knapp einer Viertelstunde durch Marcel Mühlen. Wenige Minuten später sogar das 2:0 – dieses Mal nach einem erfolgreichen Abschluss von Benjamin Arnold. Saarburg wirkte die erste halbe Stunde eher einem Statist. Nur dabei – statt mittendrin, gelang dem FSV im Gegenzug sogar das dritte Tor des Spiels, als Paul Kersthold in der 35. Minute eiskalt vollstreckte.

Doch statt nachzulegen – kam Saarburg nun steil aus der Kurve. Besonders im zweiten Abschnitt des Spiels gab die Truppe um Ex-Tarforster Bastian Hennen mächtig Vollgas, sodass man dank einer gesunden Moral und reichlich Leidenschaft einen 0:3-Rückstand im Verlauf der zweiten Hälfte in einen 4:3-Sieg ummünzte. Tarforst war geschlagen – Saarburg reichlich Oberwasser, kannte der Jubel auf Tarforster Boden mit Abpfiff der Partie kein Halten mehr.

Die Enttäuschung im eigenen Lager war groß. Wenig Verständnis – eine kontrollierte Wut sowie die richtigen Worte, fand nach Spielende auch FSV-Trainer Daniel Will, der seinem Team mehr Tadel als Lob zusprach: „Die erste halbe Stunde war richtig gut von uns. Anschließend haben wir das Fußball spielen phasenweise eingestellt und auch zu Gunsten des Gegners verteidigt. In dieser Liga reicht es einfach nicht – nur dreißig Minuten lang guten Fußball zu spielen. Unterm Strich geht der Sieg für die SG Saarburg – die eine Stunde lang richtigen starken Fußball geboten hat, völlig in Ordnung. Meine Enttäuschung ist riesig und ich hoffe – dass wir schon gleich im nächsten Spiel ein anderes Gesicht zeigen werden.“ Weiter geht es für die Zwote am kommenden Samstag (18. September) – wenn man im Rahmen des sechsten Spietags bei der SG Igel-Liersberg gastiert. Anstoß auf dem Rasenplatz in Langsur ist um 16:30 Uhr. AM

Gelesen 265 mal