Top-News-Startseite

Top-News-Startseite (3391)

Donnerstag, 02 Mai 2024 13:20

Tennissaison offiziell eröffnet

20240427 Saisoneröffnungsturnier 1 1

Mit dem traditionellen Saisoneröffnungsturnier läutete die Tennisabteilung des FSV Tarforst am Samstag die Außensaison ein – auch wenn natürlich Dank der neuen Ganzjahresplätze schon seit Wochen fleißig draußen trainiert wird.

Zunächst hieß es aber noch einmal schuften: der Vorstadt hatte zum Frühjahrsputz geladen und ein Dutzend fleißiger Helferinnen und Helfer war diesem Aufruf gefolgt. Nochmal vielen Dank an alle! Nach drei Stunden waren Clubhaus, Terrasse und Anlage kaum wiederzuerkennen und das Turnier konnte beginnen.

War dieses in den vergangenen beiden Vorjahren noch dem Wetter zum Opfer gefallen, war Petrus dieses Mal wohlgesonnen, so dass sich bei frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein etwa zwei Dutzend Spielerinnen und Spieler aus diversen Mannschaften auf die Jagd nach der gelben Filzkugel machten.

Das Turnier fand dieses Mail im „Leitermodus“ statt. Ziel war es, sich in gemischten Doppeln durch Siege bis auf den Center Court (Platz 1) durchzuspielen und dort durch zwei Siege am Stück einen Punkt zu ergattern. Der Haken an der Sache: bei einer Niederlage musste man wieder zurück an den Anfang, wo man es mit einem neuen Partner erneut versuchen konnte.

Im Laufe des Nachmittags zeigte sich, dass Punkten gar nicht so einfach war. Lediglich drei Doppel schafften dieses Kunststück: Anna Thielen/Michael Metzger, Caspar Dargatz/Finn Gerber sowie Steffi Brucker/Michael Metzger. Somit ging der Tagessieg mit zwei Punkten an Sportwart Michael Metzger – gerüchteweise weil er der einzige war, der den Modus wirklich verstanden hatte.

Im Anschluss ließ man den Tag beim gemeinsamen Grillen ausklingen.

Am kommenden Wochenende startet dann die Saison 2024 … mit gleich 5 Heimspielen gibt es dabei „Tennis satt“ auf der Anlage des FSV:

Freitag, 03.05.: U12 gegen Osburger TC (ab 15.30 Uhr)

Samstag, 04.05.: Jungen U 15 gegen SV Trier-Irsch (ab 9 Uhr) & Jungen U 15 II gegen SG Traben-Trarbach/Bernkastel II (ab 14 Uhr)

Sonntag, 05.05.: Herren 40 gegen TSV Seffern (ab 9 Uhr) & Damen II gegen TV Trierweiler (ab 14 Uhr)

Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

20240427 Saisoneröffnungsturnier 2

Dienstag, 30 April 2024 12:19

Das Ahrweiler-Spiel im Presse-Echo

presse echo fsvNEU


 ba0166c7a50d96eb270097f3f911e08a XL

(...)Die Hausherren starteten druckvoll in die Partie. Nico Neumann, der eine Ecke von Sebastian Schmitt vollendete, traf zur frühen Führung (2.). Torjäger Almir Porca glich zeitnah aus (9.). Kurz vor der Pause brachte Nils-Simon Remagen den Ahrweiler BC auf die Siegerstraße (42.). Die FSV-Akteure lieferten Gegenwehr, auch wenn die Gäste spielerisch überlegen waren. Nach einer Flanke von Luis Böhme markierte der eingewechselte Sebastian Szimayer den Ausgleichstreffer zum 2:2 (75.). In der Schlussphase schlug Porca aber ein zweites Mal zu und wurde so zum Matchwinner des ABC. FSV-Trainer Patrick Zöllner konstatierte: „Es war ein starkes Spiel meiner Mannschaft, und ich stelle fest, dass Moral und Einstellung aller Spieler intakt sind. Wir haben von Anfang an eine hohe Leidenschaft an den Tag gelegt und wirklich bis zur letzten Minute gekämpft. Das Siegtor von Ahrweiler in letzter Minute schmerzt uns alle sehr.“(...) Hier zum kompletten Artikel

 


 5vier(...)Der Wille war da – geackert wurde ebenfalls und auch der Kampf war gleich schon nach Anpfiff vor rund 130 Zuschauern zu spüren. Tarforst begann gut – dominierte sogar die ersten Spielzüge der Partie und brachte sich schließlich bereits nach zwei Minuten mit dem 1:0 in Front – als Nico Neumann nach einer von Sebastian Schmitt ausgeführten Ecke locker vor dem Tor zur Führung einschieben konnte (2.). Es war ein Blitzstart nach Maß – Ahrweiler leicht irritiert, versuchte aber dennoch den Druck auf den FSV zu erhöhen. Nach zehn Minuten sogar mit Erfolg – als ABC-Topstürmer Almir Porca im Anschluss eines Freistoßes zum 1:1-Ausgleich vollstreckte (10.). Der Ausgleich ließ die Gäste nun stärker ins Spiel kommen. Viel Druck – immer wieder suchte man Porca, der den FSV oftmals gehörig durcheinander spielte. Das Spiel des ABC war top – und das in vielen Belangen. Schnelle und zielgenaue Pässe – bislang aber noch Glück für den FSV, der offensiv aber noch nicht so richtig den heimischen Mut auspackte. Nach knapp einer halben Stunde rettete FSV-Torwart Mike Neumann gleich doppelt in einer Aktion. Der Dusel stand allen im Heimtrikot ins Gesicht geschrieben. Porca tanzte munter weiter – so richtig unter Kontrolle bekamen die Trierer Höhenkicker den „Wunderknaben“ nicht. Selbst versuchte man zwar immer wieder offensiv ein Schlupfloch zu finden. Bislang aber schwierig und ziemlich eng – stand Ahrweiler nicht nur gut und kompakt, sondern ließ den FSV oftmals im Angriff eiskalt erstarren. Kurz vor der Pause folgte dann der nächste Rückschlag für die Hausherren – als Nils-Simon Remagen direkt von der seitlichen Strafraumgrenze via Freistoß zum 2:1 aus Sicht des ABC einschieben konnte (42.). (...) Hier zum kompletten Artikel


1347548809

 

 (...)Das 33. Saisontor von Almir Porca für den Fußball-Rheinlandligisten Ahrweiler BC könnte in ganz besondere Erinnerung bleiben. In der 90. Minute erzielte Porca den 3:2 (2:1)-Siegtreffer beim FSV Trier-Tarforst und hielt damit die Aufstiegshoffnungen beim ABC aufrecht.(...) Hier zum kompletten Artikel

 

 

 


 

DSC05425

Manchmal ist das Glück eben nicht dein Freund. Oftmals im Fußball – so auch am Sonntag im Trikot von Tarforsts Zweitvertretung, die auswärts bei der SG Longuich trotz eines guten Spiels am Ende nicht über ein 3:3-Remis hinaus kam.

Am Ende grüßte immerhin ein Punkt. Und trotzdem hingen die Gesichter weit dem Bogen gebeugt – auch weil die direkte Konkurrenz siegte und am FSV wieder in der Tabelle vorbeizog. So markieren die Trierer Höhenkicker mit 19 Punkten nun wieder den ersten Abstiegsplatz der Kreisliga-A Trier/Saarburg.

Dabei ging die Partie in Fell für den FSV gar nicht mal so übel los. Ein Gastgeschenk in Form eines Eigentores bescherte den Gästen aus Trier-Tarforst zunächst die Führung nach sieben Minuten, kurz vor der Pause vollstrecke Tarforst dann aus eigener Produktion und markierte das 2:0 dank eines Treffers von Alexandre Tabet. Tarforst war spielerisch im Soll – kleinere Fehler blieben unbestraft, sodass man zunächst zufrieden Richtung Halbzeitpause schreiten konnte. Kurz nach Wiederanpfiff verkürzte Longuich jedoch auf 1:2 – einen Hauch später setzte Tarforst aber nach, als Paul Anton Bladt zum 3:1 aus Sicht Gäste nachlegte. Am Ende folgte aber dann das große Pech für die Trierer Höhenkicker. Erst der 2:3-Anschluss eine Viertelstunde vor Schluss – dann hagelte es auch noch einen umstrittenen Handelfmeter in der Nachspielzeit, den die SG Longuich jedoch eiskalt zum 3:3-Endstand verwandeln konnte. Der Abpfiff löste Frust aus – und das nicht wenig. Tarforst schrammte am möglichen Sieg vorbei – haderte mit der entscheidenden Szene Richtung Handelfmeter und ließ somit zwei wichtige Punkte in Fell versacken.

„Ich bin brutal frustriert – weil ich diese Szene und auch die Entscheidung des Schiedsrichter als komplett ungerecht betrachte. Spielerisch kann ich meinen Jungs nichts vorwerfen. Die Leistung stimmte und genau das nervt mich immer. Wir spielen gut – belohnen uns aber nicht. Jetzt wächst nach dem Sieg des VfL Trier natürlich der Druck weiter auf uns. Dennoch blicken wir nach vorne – bewahren einen kühlen Kopf und wollen schon gleich im nächsten Spiel die nötigen Punkte landen“, betont Zwote-Trainer Steffen Hilmer, dessen Mannschaft nun am Sonntag in einer Woche (05. Mai) um 15:15 Uhr dann den Tabellendritten SG Schöndorf empfängt. AM

IMG 20240427 WA0030

D1 – FSV vs. FC Rot-Weiß Koblenz (3:2)

Im Kampf gegen den Abstieg gelang der um Pascal Schramm und Daniel Gretschel trainierten Tarforster D1 ein wichtiger Heimsieg – als man am Samstag im Kellerduell die Rot-Weißen aus Koblenz mit Kampf und Leidenschaft am Ende mit 3:2 bezwingen konnte. Zur Pause hin blickten beide Teams noch auf ein 1:1 – gaben allerdings im zweiten Abschnitt des Spiel noch einmal Vollgas, wenn auch unterm Strich mit dem glücklicheren Ende für den Tarforster Tross, der nun nach zwei Niederlagen in Folge endlich die Rückkehr auf die Siegerstraße feiern durfte. In der Tabelle der D-Junioren Rheinlandliga „Platzierungsstaffel“ belegt man nun mit neun Punkten den achten Platz (Drittletzter).

B2 – JSG Mittelmosel Mehring vs. FSV (1:1)

Für eine Punkteteilung reichte es dagegen nur bei Tarforsts B2 – die im Auswärtsspiel in Mehring nicht über ein 1:1-Remis hinaus kam. Nachdem der Gegner nach zwanzig Minuten die 0:1-Führung erzielte und auch diese in die Halbzeitpause retten konnte, glich Tarforst nach einer guten Stunde dank Luis Gorges zum 1:1 aus und rettete seiner Mannschaft immerhin einen wichtigen Punkt. In der Tabelle selbst schreiben die kleinen Trierer Höhenkicker nun mit 31 Punkten den vierten Platz der B-Junioren Bezirksliga-West.

A1 – FSV vs. SpVgg Wirges (2:1)

Reichlich jubeln konnte dagegen die um Markus Schwind trainierte A1 – die ihr Heimspiel nach einer starken Leistung über Wirges mit 2:1 gewinnen konnte. Tarforst dominierte in vielen Belangen – und ging auch schon bereits nach dreizehn Minuten durch ein Tor von Thomas Rotundu mit 1:0 in Führung. Nach der Pause setzten die Tarforster sogar noch eine Schippe drauf – als Joel Schneemilch auf 2:0 aufstockte. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer des Gegners nach einer knappen Stunde konnte keine Wende des Spiels mehr erzwingen, sodass Tarforst am Ende verdient einen leidenschaftlichen Heimsieg einfahren konnte und in der Tabelle der A-Junioren Rheinlandliga „Meisterstaffel“ nun 24 Punkte und Platz vier markiert.

C1 – JSG Neuwied vs. FSV (2:2)

Einen wichtigen Punktgewinn sicherte sich dagegen die um Timo Koch trainierte C1 – die ihre Auswärtshürde in Neuwied am Ende mit einem 2:2 abschließen konnte. Bereits nach drei Minuten gingen die Tarforster dank Johan Fuchs mit 1:0 in Führung – vier Minuten später erhöhte Marcel Gierens sogar auf 2:0. Jener Pausenstand gefiel – kam der Gegner nach Wiederanpfiff jedoch noch einmal zurück ins Spiel und glich nach einer guten Stunde binnen wenigen Minuten zum 2:2 aus. In der Tabelle der C-Junioren Rheinlandliga „Platzierungsstaffel“ belegen die Kicker um Timo Koch nun mit 20 Zählern den sechsten Platz.

Alle Ergebnisse im Überblick gibt es hier

20240427 192615

Motiviert bis in die Haarspitzen und das schon weit vor dem Spiel. Eine gute und starke Trainingswoche liegt im Rücken – eine feurige, professionelle und motivierende Ansprache folgte am Spieltag. Tarforsts neuer Chef-Trainer Patrick Zöllner machte alles richtig – kassierte mit seinem Team aber dennoch die erste Niederlage unter seinem Namen, als man am Samstag zuhause dem Topteam Ahrweiler BC knapp mit 2:3 unterlag.

Der Wille war da – geackert wurde ebenfalls und auch der Kampf war gleich schon nach Anpfiff vor rund 130 Zuschauern zu spüren. Tarforst begann gut – dominierte sogar die ersten Spielzüge der Partie und brachte sich schließlich bereits nach zwei Minuten mit dem 1:0 in Front – als Nico Neumann nach einer von Sebastian Schmitt ausgeführten Ecke locker vor dem Tor zur Führung einschieben konnte (2.). Es war ein Blitzstart nach Maß – Ahrweiler leicht irritiert, versuchte aber dennoch den Druck auf den FSV zu erhöhen. Nach zehn Minuten sogar mit Erfolg – als ABC-Topstürmer Almir Porca im Anschluss eines Freistoßes zum 1:1-Ausgleich vollstreckte (10.). Der Ausgleich ließ die Gäste nun stärker ins Spiel kommen. Viel Druck – immer wieder suchte man Porca, der den FSV oftmals gehörig durcheinander spielte. Das Spiel des ABC war top – und das in vielen Belangen. Schnelle und zielgenaue Pässe – bislang aber noch Glück für den FSV, der offensiv aber noch nicht so richtig den heimischen Mut auspackte. Nach knapp einer halben Stunde rettete FSV-Torwart Mike Neumann gleich doppelt in einer Aktion. Der Dusel stand allen im Heimtrikot ins Gesicht geschrieben. Porca tanzte munter weiter – so richtig unter Kontrolle bekamen die Trierer Höhenkicker den „Wunderknaben“ nicht. Selbst versuchte man zwar immer wieder offensiv ein Schlupfloch zu finden. Bislang aber schwierig und ziemlich eng – stand Ahrweiler nicht nur gut und kompakt, sondern ließ den FSV oftmals im Angriff eiskalt erstarren. Kurz vor der Pause folgte dann der nächste Rückschlag für die Hausherren – als Nils-Simon Remagen direkt von der seitlichen Strafraumgrenze via Freistoß zum 2:1 aus Sicht des ABC einschieben konnte (42.).

20240427 192642

Auch nach der Pause setzten die Gäste ihre starke Duftmarke fort. Tarforst weiterhin bemüht und im Kampfmodus zuhause – taten sich die Gastgeber aber meist im letzten Abschluss schwer, sodass Ahrweiler mit schnellen Konterangriffen überraschen konnte. Erst nach einer Stunde kamen die Tarforster wieder besser ins Spiel – und boten dem ABC auch spielerisch bestens Paroli. Zwar musste Keeper Neumann zuvor erneut wieder den Retter spielen – spielerisch jedoch hielten die Tarforster in Belangen Schritt und erzielten eine Viertelstunde vor Schluss somit auch verdient dank Sebastian Szimayer, der eine starke Flanke von Luis Böhme verwerten konnte, den 2:2-Ausgleich und das unter reichlich Jubel (75.). Es folgte ein offener Schlagabtausch zweier Clubs – die mit Kampf und Leidenschaft überzeugten, dass Publikum fesselten und quasi bis zur letzten Minute das Spiel offen hielten. In der Nachspielzeit jedoch gerieten die Tarforster nun immer mehr in höchste Seenot. Ahrweiler drückte mit allen Kräften – kombinierte schnell und clever und erzielte so in der letzten Minute der Nachspielzeit aus dem Gedränge heraus den 3:2-Siegtreffer (95.). Torschütze wieder – Almir Porca! Tarforst war geschlagen – ein Punkt hätte man sich mehr als verdient, überzeugten die Trierer Höhenkicker besonders mit einem unbändigen Kampf und das mit der Handschrift von Patrick Zöllner, der nach Spielende trotz der Niederlage lobende Worte an sein Team richtete, es motivierte und Mut zusprach. „Es war ein starkes Spiel meiner Mannschaft. Die Moral und auch die Einstellung aller Spieler ist intakt. Wir haben von Anfang an eine hohe Leidenschaft an den Tag gelegt und auch wirklich bis zur letzten Minute gekämpft. Um so bitterer ist dann natürlich das Siegtor für den Gegner in praktisch letzter Minute. Es schmerzt uns natürlich alle sehr im ersten Moment und diese Niederlage müssen wir auch erst einmal sacken lassen. Für uns gilt aber dennoch für jedes Spiel fokussiert zu sein. Jetzt peilen wir halt im nächsten Spiel den Sieg an“, betont Patrick Zöllner, dessen Mannschaft nun am Samstag in einer Woche (04. Mai) um 17:00 Uhr auswärts beim VfB Wissen gastiert. AM


Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: M. Neumann – Quint ( 70. Böhme) – Schmitt (64. Schuch) – Herrig (85. Müller-Adams) – Arnold (64. Heitkötter) – N. Neumann – Benndorf (70. Szimayer) – Kiesewetter – Schultheis – Gouverneur – Weirich

Tore: 1:0 (2. N. Neumann) – 1:1 (10. Porca) – 1:2 (42. Remagen) – 2:2 (75. Szimayer) (2:3 (95. Porca)

Schiedsrichter: Torsten Moog

Zuschauer: 130


 

Dienstag, 23 April 2024 11:03

„Wollen nachlegen“: Zwote zu Gast in Fell

geschrieben von

DSC05397

Der jüngste Sieg am letzten Wochenende zuhause gegen den VfL Trier war wichtig – für Moral und Tabelle. „Dieser Sieg tat uns allen sehr gut und ich sehe uns auch sehr gut gerüstet für das kommende Spiel“, betont Zwote-Trainer Steffen Hilmer, der mit seiner jungen Truppe am kommenden Sonntag auswärts bei der SG Longuich antreten muss (14:30 Uhr – Fell).

Die Marschroute der letzten fünf Spiele in der Kreisliga-A Trier/Saarburg lautet punkten. „Wir wollen nachlegen – dass ist Fakt. Wir wollen und müssen natürlich weiter Punkte sammeln“, legt der Trainer nach, der schließlich auch in Fell gegen den Tabellenneunten aus Longuich eine gute Vorstellung bieten möchte, wie er weiter ausführt: „Im Hinspiel haben wir damals ein 1:1-Remis erzielt und uns richtig schwer getan Torchancen zu kreieren. Wir müssen auf jeden Fall noch einmal so konzentriert und diszipliniert agieren wie zuletzt. Wichtig ist auch ein mutiges Spiel nach vorne. Große Vorsicht ist allerdings bei der Offensive des Gegner geboten – hier müssen wir gehörig auf der Hut sein.“

Die Tabellensituation ist nämlich weiterhin prekär und ein Ausruhen auf dem letzten Erfolg zählt nicht. Ein Abstieg soll vermieden werden – und da ist der gesamte Verein in der Pflicht, wie Steffen Hilmer schon vor wenigen Tagen deutlich machte: „Eine gewisse Gemeinschaft brauchen wir jetzt auch im gesamten Verein – dass wir zusammenrücken, dass wir uns gegenseitig unterstützen, nach vorne blicken und miteinander dafür sorgen, dass wir mit beiden Mannschaften die Klasse halten werden. Wir haben viel Macht in unserem Verein – und genau die müssen wir jetzt bündeln und nutzen.“ Eine Gemeinschaft wie jüngst im Heimspiel gegen den VfL – wo Tarforsts Zwote aus der eigenen A-Jugend und auch aus der ersten Mannschaft schöpfen konnte. „Das gefiel mir enorm gut. Nur so geht es und genau so können wir alle auch unsere Ziele in dieser Saison erreichen. Ich hoffe somit auch wieder für Sonntag auf eine gezielte Unterstützung von oben und auch von unten“, so Hilmer, dessen Mannschaft aktuell mit 18 Punkten den elften Platz (Viertletzter) der Kreisliga-A Trier/Saarburg markiert. AM

373658816 262329889947326 1963192095087178921 n 2

Auf der Trierer Höhe weht ein frischer Wind. Patrick Zöllner wurde am Dienstagabend offiziell als neuer Chef-Trainer vorgestellt und wird nun alles versuchen – um Tarforst in den letzten fünf Spielen der Saison zum Klassenerhalt zu führen. Kommenden Samstag steht Zöllner auch schon vor seiner ersten großen Hürde – wenn man ab 17:30 Uhr in einem Heimspiel den Tabellenvierten Ahrweiler BC empfängt (Rasenplatz). LIVE-TICKER

Die Stimmung auf dem Trierer Berg ist riesig. Das Gefühl der Entschlossenheit wurde besonders beim Training am Dienstagabend deutlich. Ein neuer Trainer – neuer Mut, ein angestrebtes Ziel und viele Spieler die wieder neue moralische Kraft tanken konnten, um schließlich das Maximale in den finalen Wochen zu erreichen. Es folgte eine Begrüßung im großen Halbkreis – wo Tarforsts 1. Vorsitzender Werner Gorges und auch Patrick Zöllner Worte an das Team richteten. Motivierende Worte – aber auch Erwartungen, die man im Glied der Akteure bestens aufgenommen hat. Es war ein sympathisches „Stell dich ein“ – wo man zweifelsfrei eine Art Aufbruchsstimmung verspüren konnte. „Unser Ziel ist Platz 13 dieser Liga. Das wollen wir erreichen“, lässt Zöllner kämpferisch durchblicken, der das Team auch schon jüngst in Kirchberg beobachtet hat, wie er 48-Jährige weiter ausführt: „Kämpferisch war es eine gute Leistung auf der sich aufbauen lässt. Genau diesen Willen ein Spiel zu gewinnen müssen wir weiter beibehalten.“ In Kirchberg kämpfte Tarforst zwar mit vereinten Kräften – unterlag aber am Ende dem Oberliga-Absteiger TuS Kirchberg knapp mit 2:3. Ferner war dies auch die vierte Niederlage in Folge für den Tabellenvierzehnten der Rheinlandliga.

IMG 20230717 WA0102 1

Die Vorbereitungsspanne auf das erste Pflichtspiel unter neuem Trainer ist relativ kurz. „Ich hatte als Trainer schon mal mehr Vorbereitungszeit“, schmunzelt Zöllner, der den kommenden Gegner aus dem Ahrtal aber schon bestens studiert hat, wie er untermauert: „Ich habe diese Mannschaft schon jetzt mehrfach gesehen und mir auch Informationen von Trainerkollegen eingeholt. Man muss aber auch nur auf die Tabelle schauen um zu sehen – dass mit dem Ahrweiler BC eine Top-Mannschaft am Samstag zu uns kommen wird. Gerade in der Offensive verfügt diese Elf über eine enorme Qualität. Diesen Sturm mit überaus starken Spielern müssen wir in den Griff bekommen und höchste Konzentration entfalten, sodass wir nicht ins offene Messer laufen. Aber wir müssen auch zuhause anfangen selbstbewusst zu agieren und schließlich zählen für uns ja auch nur noch in jedem Spiel drei Punkte.“

Ahrweiler kommt als Tabellenvierter – der jüngst sogar drei Siege in Folge einfahren konnte, mit breiten Schultern auf die Trierer Höhe. Eine Top-Elf – der man allerdings schon einst im Hinspiel nach einem umkämpften 2:2 die Stirn bieten konnte. Ahrweiler ist spielstark – eiskalt und letztendlich hoch in der Favoritenrolle zuhause, möchte Tarforst aber auch im Rückspiel den Rot-Weißen von der Ahr fußballerisch alles abverlangen. Personell dagegen kann Patrick Zöllner fast aus den Vollen schöpfen. Bis auf die Langzeitverletzten um Ammar Cisse und Jeremy Kaiser – kann der neue Chef-Trainer womöglich auf alle Spieler zurückgreifen. Auch wieder mit dabei nach langer Rot-Sperre ist Stürmer Nathan Benndorf. „Ich hoffe auf einen sehr gut ausgestatteten Kader. Taktische Veränderungen sind möglich – hier nehme ich mir aber die letzte Erkenntnis im Abschlusstraining am Freitagabend“, fügt Chef-Trainer Patrick Zöllner abschließend hinzu. AM

21.und27.04.24 1

20240425 184540

Die MB Fast Food Restaurant GmbH um Michael Berger – wird die herausragende Jugendarbeit des FSV Trier-Tarforst auch in der kommenden Saison tatkräftig unterstützen. Seit Jahren ist die Berger Group in Trier und der Region bekannt für ihr soziales Engagement und die Förderung des lokalen Sports. Darüber hinaus werden zahlreiche Projekte gefördert. Zur Unternehmensgruppe von Michael Berger gehören neben dem ORO im Trierer Südbahnhof – auch die Marke Burger King mit Restaurants in Trier, Bitburg, Wittlich, Luxemburg und dem Saarland.

Bereits länger unterstützt Michael Berger die Jugendabteilung des FSV – der sich nun riesig auf eine weitere Zusammenarbeit mit dem Trierer Unternehmer freut, wie Tarforsts Vorsitzender Werner Gorges ausführt: „Mit dem Unternehmen Burger King haben wir einen verlässlichen und nachhaltig arbeitenden Förderer, dem die Jugendarbeit wichtig ist. Ohne solche Gönner und Förderer wäre es uns nicht möglich, diese aufwendige Arbeit auf diesem hohen Niveau zu halten. Wir sagen DANKE, Michael!!“

„Ich finde die Jugendarbeit – die in Trier-Tarforst seit sehr vielen Jahren geleistet wird, einfach großartig, was mich letztendlich dazu bewegt hat, die Zusammenarbeit bzw. Unterstützung weiterzuführen. Es macht einfach Spaß zu sehen – dass hier oben in Tarforst etwas bewegt wird und die Kinder nicht nur Spaß am Fußball haben, sondern auch professionell weiterentwickelt werden“, so Michael Berger.

Auf dem Bild von links nach rechts: 1. Vorsitzender Werner Gorges, Michael Berger, Vorstand-Finanzen Dominik Lay

20240425 184606

Foto 20.11.21 17 20 36 breit

Steffen Hilmer, Leiter Jugend sowie Trainer der 2. Mannschaft und C1-Jugend beim FSV Trier-Tarforst, übernimmt ab 01.07.2024 eine neue Aufgabe im Nachwuchsleistungszentrum des 1. FC Saarbrücken.

Dort wird er die Funktion des Pädagogischen Leiters sowie weitere Aufgaben im Trainerteam des NLZs übernehmen. In der Saison 2024/2025 wird Steffen Hilmer somit keine Trainerfunktion mehr beim FSV Trier-Tarforst ausüben können. In seinen Aufgabenbereich in der Organisation der Abteilung Fußball beim FSV Tarforst wird er einen Nachfolger rechtzeitig einarbeiten. Die Funktion des Leiters Jugend wird er weiterhin in enger

Abstimmung mit dem Leiter Nachwuchs/Leistung, Andreas Schäfer, sowie der Leiter Senioren Thomas Kempny wahrnehmen. Steffen Hilmer äußerte sich wie folgt zu seinem Wechsel: "Die Entscheidung, eine neue Herausforderung anzunehmen, ist mir nicht leichtgefallen. Nach intensiven Jahren, in denen ich oftmals zwei Mannschaften sowie die Jugendleitung innehatte und viele Erfahrungen und Erfolge mit dem FSV sammeln konnte, hat sich mir nun die Perspektive ergeben, eine Anstellung in einem NLZ zu bekommen. Diese möglicherweise einmalige Chance konnte und wollte ich nicht ausschlagen, zumal die Gespräche mit dem FSV und dem 1. FC Saarbrücken sehr offen und positiv waren. Ich bin sehr dankbar für die letzten Jahre in diesem großartigen Verein und werde auch weiterhin so gut wie möglich den Verein unterstützen. Auch bin ich sehr froh, dass ich vorerst weiterhin die wichtige Funktion des Leiters Jugend ausführen kann und darf. Ich möchte mich bei allen Verantwortlichen und bisherigen Weggefährten ausdrücklich für die großartige Arbeit, die wir in den letzten Jahren hier geleistet haben, bedanken! Wir sind als Verein an vielen Hürden gewachsen und haben stets alle Krisen gut gemeistert. Auch die nächsten wichtigen Wochen sollten und werden wir gemeinsam als Verein positiv gestalten, mein großer Wunsch ist es, dass beide Seniorenmannschaften die Liga halten."

„Wir danken Steffen für das herausragende Engagement der letzten Jahre und wünschen ihm für die neue Herausforderung nur das Beste. Wir sind davon überzeugt, dass wir auch weiterhin sehr gut aufgestellt sein werden und freuen uns, dass Steffen uns weiterhin als Leiter Jugend zur Verfügung steht,“ so der Vorsitzende Werner Gorges.

20240423 191142

Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst ist auf der Position des Chef-Trainers fündig geworden und vermeldet stolz – dass man mit Patrick Zöllner einen alten Bekannten in den Trierer Höhenstadtteil zurückholen konnte. Von Januar 2013 bis Sommer 2016 war Patrick Zöllner schon einst Chef-Trainer der Trierer Höhenkicker – ehe er anschließend zum luxemburgischen FC Victoria Rosport gewechselt ist. In Tarforst erlebte der heute 48-Jährige nicht nur schöne – sondern viel mehr auch fußballerisch erfolgreiche Jahre. Sein damaliger Weggang schmerzte dem FSV sehr. Nun kehrt Patrick Zöllner – der unter anderem den FC Berdenia Berbourg (Lux), den SV Konz und zuletzt die SG Zewen-Igel-Langsur trainiert hat und über all die Jahr hinweg immer ein gutes Verhältnis zum FSV pflegte, an alter Wirkungsstätte zurück, wo er mit den Tarforstern nun den Klassenerhalt in der Fußball-Rheinlandliga sichern will. Aktuell belegt der FSV fünf Spieltage vor Saisonende mit 31 Punkten Platz 14 der Rheinlandliga und will in den nächsten Spielen mit einer guten Moral und einer positiven Einstellung punkten. Mit viel Engagement leitete Patrik Zöllner zudem auch am heutigen Dienstag das erste Training mit der Mannschaft.

„Wir sind froh, dass wir Paddy Zöllner von unserer Philosophie überzeugen konnten und er ab heute die Mannschaft - hoffentlich einige Jahre – übernehmen wird“, so Werner Gorges, Vorsitzender.

„Es war natürlich eine sehr kurzfristige Entscheidung gewesen als der Verein mich kontaktiert hat. Ich war natürlich von Anfang an sehr stark interessiert gewesen wieder an meine alte Wirkungsstätte zurückzukehren. Ich hatte hier damals dreieinhalb sehr schöne und sehr erfolgreiche Jahre in Tarforst gehabt. Daher gehe ich diese Aufgabe auch sehr motiviert an um schnellstmöglich den dreizehnten Tabellenplatz in der Fußball-Rheinlandliga zu erreichen“, betont Tarforsts neuer Chef-Trainer Patrick Zöllner.

Auf dem Bild vom links nach rechts: Teammanager Sven Haubrich, Chef-Trainer Patrick Zöllner, Co-Trainer Patrik Kasel